© TOL, Sven-Christian Finke-Ennen

Schloss Osnabrück

In een oogopslag

Heute ist die ehemalige Residenz der Osnabrücker Fürstbischöfe durch studentisches Leben geprägt.

Direkt am viel befahrenen Neuen Graben gelegen ist das Schloss mit seinem gut drei Hektar großen Schlossgarten. Er wurde 2021 mit Wasserspielen und Open-Air-Spielzimmer neu gestaltet.

Nach den Beschlüssen des Westfälischen Friedens 1648 zog es den Fürstbischof Ernst August von Braunschweig-Lüneburg von der Iburg in eine repräsentative Residenz inmitten der Stadt. Er ließ das vierflügelige barocke Schloss mit Garten ab 1667 errichten.

Lange Zeit blieb das Schloss unbewohnt und verlor somit die Funktion als Residenz. In Zeiten des Nationalsozialismus nutzte die Geheime Staatspolizei das Gebäude zu Verhör- und Gefängniszwecken. Nach dem zweiten Weltkrieg musste das Schloss neu aufgebaut werden. Heute beherbergt das Schloss unter anderem das Präsidium und die Verwaltung der Universität Osnabrück. Es gibt deshalb keine Besichtigungen, das Gebäude ist aber frei zugänglich.

Op de kaart

Schloss Osnabrück
Neuer Graben 29
49074 Osnabrück
Deutschland

Tel.: +49 541 / 323 - 2202
Fax: +49 541 / 323 - 4342
E-mail:

Algemene informatie

Wat wil je nu doen?

Het lijkt erop dat u Microsoft Internet Explorer gebruikt als uw webbrowser om toegang te krijgen tot onze site.

Om praktische en veiligheidsredenen raden we u aan een actuele webbrowser te gebruiken, zoals Firefox, Chrome, Safari, Opera of Edge. Internet Explorer geeft niet altijd de volledige inhoud van onze website weer en biedt niet alle benodigde functies.