© Samtgemeinde Artland

"Kessen-Ülk-und-Minchen"-Brunnen

In een oogopslag

Das unzertrennliche Paar "Kessen Ülk und Minchen"

Das unzertrennliche Paar Kessen Ülk und Minchen, eigentlich Gerhard und Wilhelmine Kesse, waren Quakenbrücker Originale.

Die Unzentrennlichen wohnten in ihren letzten Lebensjahren im städtischen Armenhaus an der verlängerten Friedrichstraße und verdienten sich ihren Unterhalt mit Korbflechten. Ihre Waren priesen sie als Hausierer an, wobei sie von Tür zu Tür gingen und "einem guten Schluck nicht abgeneigt" waren.

Ülk hatte seinen Spitznamen vielleicht seinem Körpergeruch zu verdanken, da der Landstreicher und Tagelöhner wohl auf Hygiene wenig Wert legte. "De stinkt as een Ülk", er riecht wie ein Iltis, ist eine plattdeutsche Redewendung.

Ülk starb 1910, Minchen 1917. Sie wurden in Sozialgräbern auf dem evangelischen Friedhof beigesetzt. An der Kreuzung Lange Straße-St. Antoniort-Bahnhofstraße steht ein Brunnen, der ihnen gewidmet ist.



Op de kaart

"Kessen-Ülk-und-Minchen"-Brunnen
Lange Straße
49610 Quakenbrück
Deutschland

Tel.: 05431/182 - 0
Fax: 05431/182-118
E-mail:
Website: www.artland.de

Algemene informatie

Wat wil je nu doen?

Het lijkt erop dat u Microsoft Internet Explorer gebruikt als uw webbrowser om toegang te krijgen tot onze site.

Om praktische en veiligheidsredenen raden we u aan een actuele webbrowser te gebruiken, zoals Firefox, Chrome, Safari, Opera of Edge. Internet Explorer geeft niet altijd de volledige inhoud van onze website weer en biedt niet alle benodigde functies.